Dorka Gryllus


MORE
+

Education

Schauspiel an der Theater- und Filmakademie Budapest


MORE
+

Awards

  • 2016
    • Best Acting Award beim Zoom Festival Barcelona für DEMIMONDE
    • Special Prize Jury als beste Darstellerin beim Nashville Film Festival für DEMIMONDE
  • 2014
    • International Emmy Award in der Kategorie Miniserie für UNSERE MÜTTER, UNSERE VÄTER
  •  2011
    • Nominierung für den Österreichischen Filmpreis in der Kategorie ‘Beste Schauspielerin’ für DER KAMERAMÖRDER
  • 2010
    • Spezialpreis der Jury für SOUL KITCHEN bei den Internationalen Filmfestspielen von Venedig
  • 2005
    • Faces of Love als Beste Hauptdarstellerin für DALLAS PASHAMENDE auf dem Soci Filmfestival Russia
    • Silver Dolphin als beste Hauptdarstellerin für DALLAS PASHAMENDE bei der 21. Festroia in Portugal
    • Beste Hauptdarstellerin für DALLAS PASHAMENDE bei den Ungarischen Filmfestspielen
    • Nowi Sad als Beste Hauptdarstellerin der 48. Sterija Festspiele
    • European Shooting Star

MORE
+

Cinema

  • 2016
    • BRIDGE OF SIGHS – Jànos Szász
  • 2014
    • DEMIMONDE – Attila Szasz
    • DIE KLEINEN UND DIE BÖSEN – Markus Sehr
    • DAS WETTER IN GESCHLOSSENEN RÄUMEN – Isabelle Stever
  • 2013
    • WEEK-END – Áron Mátyássy
    • GELD HER ODER AUTSCH’N – René Marik
  • 2012
    • KRISE – Benjamin Moritz Gronau
  • 2010
    • ENTZAUBERUNGEN – Andreas Pieper
  • 2009
    • DER RICHTIGE VATER – Emil Novak
    • DER KAMERAMÖRDER – Robert Pejo
    • SOUL KITCHEN – Fatih Akin
    • DER KNOCHENMANN – Wolfgang Murnberger
  • 2007
    • DIE RUHE – Robert Alföldi
    • THE WORLD IS BIG – Stefan Komandarev
    • IRINA PALM – Sam Gabarski
  • 2006
    • STURZFLUG – Erik Novak
    • OVERNIGHT – Ferenc Török
  • 2005
    • TAGE DES ZORNS – Adrian Rudomin
    • DER RICHTIGE WEIHNACHTSMANN – Peter Gardos
  • 2004
    • GOLD – Peter Greenaway
  • 2003
    • PALLAS PASHAMENDE – Robert Pejo
  • 2002
    • MIX – Steve und Robert Lovy
  • 2001
    • REFUGE TO BUDA – Miroslav Luther
    • CLEAN SHEET – Janos Szirtes
  • 1999
    • ICH, JOSEF RIPPL-RONAI – Andreas Kroo
    • EUROPA EXPRESS – Csaba Horvath
    • EL NINO – Tibor Klöpfler
  • 1998
    • PIRATEN – Tamas Sas
    • GLOOMY SUNDAY – Rolf Schübel
    • FLIEGENFÄNGER – Arpad Sopsits
  • 1997
    • ROMANI KRIS – ZIGEUNERGESETZ – Bence Gyonyossy
  • 1996
    • LANDNAHME – Gabor Koltay
  • 1995
    • SCHULE DER SINNE – Andreas Solyom
    • PFERDESTALL – Adam Rozgonyi
  • 1994
    • GIRLS – Ildiko Szabo

MORE
+

Film + TV (selection)

  • 2016
    • HONIGFRAUEN / ZDF – Ben Verbong
    • VÁLÓTÁRSAK / RTL KLUB – Dániel Kovács
    • TOD IM INTERNAT / ZDF – Torsten C. Fischer
    • TATORT DORTMUND – STURM / ARD – Richard Huber
  • 2015
    • EMMA NACH MITTERNACHT / SWR – Torsten C. Fischer
    • COPSTORIES / ORF – Barbara Eder, Umut Dag
  • 2014
    • TATORT-KÖLN – BENUTZT / ARD – Dagmar Seume
    • DER STAATSANWALT / ZDF – Jakob Scheuffelen
    • DER METZGER MUSS NACHSITZEN / ARD – Andreas Herzog
    • DER METZGER GEHT FREMD / ARD – Andreas Herzog
    • COBRA 11 / RTL – Nico Zavelberg
  • 2013
    • TATORT – SCHWINDELFREI / ARD – Justus von Dohnanyi
  • 2012
    • DAS GEHEIMNIS VON SIEBENBÜRGERN / ZDF – Martin Enlen
  • 2011
    • UNSERE MÜTTER, UNSERE VÄTER / ZDF – Philipp Kadelbach
    • SCHICKSALSJAHRE / ZDF – Miguel Alexandre
  • 2010
    • DER KRIMINALIST – ABGETAUCHT / ZDF – Züli Aladag
  • 2009
    • TATORT – KINDERWUNSCH / ARD – Walter Bannert
  • 2008
    • TATORT – FEUERSTELLE / ARD – Mark Schlichter
    • BRAAMS – KEIN MORD OHNE LEICHEN / ZDF – Sven Taddicken
  • 2006
    • MEIN ALTER FREUND FRITZ / ZDF – Dieter Wedel
  • 2005
    • DORKA SCHATZ / Kurzfilm – Klara Streicek
    • BERLIN BUDAPEST / Kurzfilm – Rita Lengyel
  • 2004
    • TAG DER WÜNSCHE / WDR – Rolf Schübel
    • DER FÜRST UND DAS MÄDCHEN / ZDF – Axel de Roche
    • DAS SCHWALBENNEST / ZDF – Maris Pfeiffer
  • 2001
    • KOLLAPS / ARD – Rolf Schübel
  • 1999
    • ROARSCH / Kurzfilm – Daniel Young
  • 1995
    • ANGST / Kurzfilm – Attila Mispal

MORE
+

Theater

  • 2013
    • Museum of Fine Arts Budapest: GANYMED GOES EUROPE / THE BULL’S TAIL – Jacqueline Kornmüller
  • 2012
    • NÖNYUGAT – Mácsai Pál
  • 2010
    • WARSCHAU MELODIE – Kovári Katalin R: Helga
  • 2008
    • UNTITLED MARS – Jay Scheib R: Doreen
  • 2007
    • ERLEBNISMINISTERIUM – Bodó Viktor
  • 2006
    • PÉTER ESTERHÁZY / EINE FRAU -Erzsébet Rácz
    • PIZZICATO – Bodó Viktor
  • 2005
    • EVE ENSLER / VAGINA MONOLGE – Bozsik Yvette
  • 2003
    • BULGAKOW / HUNDEHERZ – Znamenák István
    • GOLDONI / SOMMERFRISCHE – Rusznyák Gábor
  • 2002
    • OSTROWSKIJ/ DER WALD – Ascher Tamás
    • KANDER –EBB – MASTEROFF / CABARET – Keszég Lászlo
    • FAMILIENGESCHICHTEN, BELGRAD – Rusznyák Gábor
    • MY FAIR LADY – Barbarczy Lászlo
  • 2001
    • GOMBROWICZ / OPERETTE – Keszég Lászlo
    • WHAT’S NEW, 20th CENTURY – Mácsai Pál
    • NEUNMAL DIE FRAU – Keszég Lászlo
  • 2000
    • KLEIST / DAS KÄTCHEN VON HEILBRONN – Réthly Attila

 


MORE
+

Personal Infos / Skills

1972 Budapest

height: 172 cm

hair: dark brown

eyes: brown

languages: English, Ungarian

sports: horseback riding, dancing

vocals: alto

instruments: piano

driving licence: car

dorkagryllus.com

Download Vita

on tv

01.01., 20:15 Uhr, ARD
DORKA GRYLLUS in TATORT DORTMUND – STURM.

Dorka Gryllus © Photographer Name